Konzept der Nachhaltigkeit

Das Konzept der Nachhaltigkeit wird das Thema der Zukunft. Ökologische, soziale und ökonomische Kriterien müssen in alle Entscheidungen integriert werden und das bedeutet auf vielen Ebenen eine erhebliche Mehrarbeit. Sie lohnt sich allerdings in doppelter Hinsicht, denn zum einen können wir den nachfolgenden Generationen einen lebenswerten Planeten hinterlassen und zum anderen werden klassische Strukturen hinterfragt und damit ergeben sich auch oft Einsparungsmöglichkeiten.

Ein weiterer positiver Aspekt des Konzepts der Nachhaltigkeit ist das Vorantreiben technischer Entwicklungen, wobei Funktion und Ressourcenverbrauch im Einklang stehen. Nimmt man eine kleine Bäckerei als Beispiel für ein gutes Konzept der Nachhaltigkeit, so beginnt es mit dem Einkauf regionaler Rohstoffe, führt über energieeffiziente Produktionsanlagen und endet mit dem Verkauf am Produktionsstandort. Das Mehl wird aus der Region angekauft, in modernen Anlagen, die Restwärme verwerten, zu Lebensmitteln verarbeitet und anschließend direkt neben der Bäckerei im Laden verkauft. Dieses Konzept lässt sich natürlich nicht auf alle Unternehmen anwenden und auch in privaten Haushalten können nicht alle Produkte direkt vor der Haustür entstehen, doch das Konzept der Nachhaltigkeit verlangt, dass alle Prozesse bestmöglich optimiert werden. Dass dabei nicht alle Arbeitsschritte mit einer positiven Energiebilanz erfolgen können und der Einkauf auch nicht immer nur über kurze Transportwege erfolgen kann, ist sicherlich ein Problem, für das in Zukunft noch Lösungsansätze gefunden werden müssen. Weiterlesen →

Bundesministerium für Umwelt

Das Bundesministerium für Umwelt hat seinen ersten Dienstsitz in Bonn und ist zuständig für alle Bereiche des Umweltschutzes. Wasserwirtschaft, Klimaschutz, Bodenschutz, Abfallwirtschaft, Chemikaliensicherheit, erneuerbare Energien, Strahlenschutz und nachhaltige Naturnutzung sind die Bereiche, in die das Ministerium aufgeteilt wurde. Dazu gehören noch einige weitere Bereiche zum BMU wie beispielsweise der Umweltgutachterausschuss und verschiedene Kommissionen die sich mit der Sicherheit der Kernkraftwerke beschäftigen. Mehr als 800 Mitarbeiter kümmern sich um ihre Fachbereiche und für 2011 wurden 1,6 Milliarden Euro als Etat für das Umweltministerium festgesetzt. Die Regierung will damit den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben, aber es müssen auch bereits lang vorhandene Probleme wie die Suche nach einem Atomendlager bearbeitet werden. Weiterlesen →

Nachhaltiges Wirtschaften

Wenn wir die Erde für uns selbst und für nachfolgende Generationen lebenswert erhalten wollen, müssen Industrie und Privathaushalte gleichermaßen nachhaltig wirtschaften. Da das nur global wirklich Erfolge bringt, ist das Unterfangen sicherlich die größte Herausforderung der Moderne für die Menschheit. Ziel ist es, den Lebensstandard nicht spürbar zu verringern und dabei gleichzeitig weniger Ressourcen zu verbrauchen und weniger Schadstoffe zu produzieren. Da beispielsweise der Ausstoß von CO2 bereits in den Haushalten beginnt und sich bis zu den großen Industriekonzernen der Welt fortführt und Schadstoffe ebenfalls in kleinen und großen Mengen überall auf der Welt produziert werden, müssen Konzepte entwickelt werden, die nachhaltiges Wirtschaften auf alle drei Ebenen erlauben. Weiterlesen →

Der Umwelt zuliebe

Viele Unternehmen werben mit dem Slogan Der Umwelt zuliebe und das kommt bei den Verbrauchern gut an. Ob Hackgutheizung, Kleidung oder Mitfahrzentrale – der Umwelt zuliebe sollen bestimmte Produkte gekauft und Verhaltensweisen geändert werden. Natürlich liegt es an jedem Einzelnen die Umwelt zu schonen und damit den Begriff der Nachhaltigkeit ins eigene Leben zu integrieren, doch die meisten denken, dass ihr Zutun allein nichts ausrichten kann und die „Großen“ beginnen müssten. Dabei haben schon viele Unternehmen umgedacht und ihre Produktion auf umweltschonende Prozesse umgerüstet. Abwärme wird genutzt, aus Abfällen wird Energie erzeugt und umweltschädliche Inhaltsstoffe wurden gegen biologisch abbaubare Stoffe ausgetauscht. Weiterlesen →

Umweltverschmutzung in Deutschland

Auf der Liste der zehn am stärksten verschmutzten Ortschaften der Welt findet man deutsche Städte zwar nicht, doch auch hierzulande gibt es Umweltverschmutzungen und das zum Teil seit Jahrzehnten in unverändert großem Stil. Obwohl in vielen Fällen bekannt ist, dass viele Schadstoffe in die Luft, unser Grundwasser oder in die Erde gelangen, produziert die Industrie weiter mit veralteten Anlagen und nur langsam setzt ein Umdenken ein. Autoabgase und andere Verbrennungsarten, die landwirtschaftliche Nutzung unserer Felder, Müllablagerungen auf Deponien und die Produktionsbetriebe selbst sorgen dafür, dass unser Ökosystem unter der Last zu leiden hat und in einigen Fällen wird es wohl Jahrtausende dauern, bis die Natur sich davon wieder erholen kann. Weiterlesen →