Ökologisch bauen: Der Vorteil von einem Bio-Solar-Haus

Kleidung, Lebensmittel, Möbel – der Trend zur Nachhaltigkeit ist ungebrochen. Auch in der Baubranche boomen Projekte mit Ökologie-Konzept. Grünes Bauen trägt zum Umweltschutz bei, schafft eine behagliche Wohnatmosphäre und fördert die Gesundheit.

Zu den modernsten Konzepten gehört das Bio-Solar-Haus. Im Vergleich zu anderen Niedrigenergie-Häusern kommt das biologisch korrekte Solarhaus ohne Lüftungsanlage aus und wird nach dem Haus-in-Haus-System gebaut. Holzhäuser sind besonders energieeffizient und vereinen die wichtigen Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesundheit.

Naturprodukt Holz: Angenehmes Hausklima ohne Schadstoffe

Vor allem junge Familien schätzen die ökologische Bauweise, um ihren Kindern ein umweltfreundliches Zuhause zu bieten. Das Naturprodukt Holz eignet sich perfekt für ein Bio-Solar-Haus. Bewohner genießen ein angenehmes Hausklima ohne Schadstoffe und profitieren von einem überaus niedrigen Energieverbrauch.

Bio-Solar-Häuser aus Holz sind im Gegensatz zu den meisten Passivhäusern günstiger und bieten auch langfristig ein hohes Einsparpotenzial. Ökologisch bauen mit dem Haus-in-Haus-Konzept heißt: Das Innenhaus ist wärmegedämmt, die Zwischenschicht mit Luftpolstern versehen, die Außenschicht des Gebäudes wird durch Tageslicht erwärmt. Ein Bio-Solar-Haus benötigt zudem keine Dampfsperren. Wasserdampf, der in jedem Gebäude entsteht, kondensiert nicht, sondern bildet sich in Form von trockenem Gas. Die Luftpolsterschicht zwischen Innen- und Außenhaus ermöglicht den Gasauftrieb mit Entweichung durch das Dach. Dadurch sind feuchte Stellen und Schimmelbildung ausgeschlossen. 

Die Vorteile im Überblick:

• Holz ein regional nachwachsender Rohstoff und stets verfügbar

• kurze Bauzeiten, keine monatelangen Trockenzeiten

• hervorragende Dämmeigenschaften trotz geringer Wandstärke

• wenige Ansprüche an die Tragfähigkeit (Böden, Fundamente)

• kostengünstiger als Passivhäuser

Sommers wie winters ausgezeichnete Isolationseigenschaften

Der Rohstoff Holz verfügt über ausgezeichnete Isolationseigenschaften. An kalten Wintertagen verhindert ein Bio-Solar-Haus aus Holz das Eindringen von Kälte, im Sommer profitieren Bewohner von kühlen Räumen. Mittels Einblastechnik wird Zellulose, ebenfalls ein Stoff auf Holzbasis, in die Zwischenschichten des Gebäudes eingebracht, sodass auch kleinste Winkel mit Dämmstoffen befüllt sind. Ein Bio-Solar-Haus erzeugt keine Kosten für die Wartung von Lüftungsanlagen. Bei einem Passivhaus werden Lüftungsfilter eingebaut, die vor Staub und Schadstoffen schützen sollen. Wer ökologisch wohnen will, muss mit hohen Wartungskosten rechnen. Bio-Solar-Häuser werden mit diffusionsoffenen und thermoregulierenden Wänden gebaut, die eine optimale Luftzirkulation ohne Filteranlagen ermöglichen.

Von großem Vorteil ist zudem auch die Wandstrahlheizung in einem Bio-Solar-Energieeffizienzhaus. Dieses Heizsystem verhindert das Aufwirbeln von Staub und ist somit vor allem für Menschen mit Neurodermitis oder Hausstauballergie ein wichtiger Aspekt. Und wenn das eigene Haus nicht mehr zum ökologischen Lebensstil passt, lassen sich ältere Gebäude zum Bio-Solar-Haus umbauen und energetisch sanieren. Experten für grünes Bauen realisieren individuelle Baukonzepte und bieten Komplettpakete von der Energieberatung bis zur Umsetzung.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *