Nachhaltiger Urlaub dank Öko-Angebote der Reisebranche

Immer mehr reisebegeisterte Touristen wollen bei ihrer Urlaubswahl eine ökologisch vertretbare und naturschutzgerechte Reise buchen und damit Natur erleben, aber auch Natur erhalten. Diese Art des Tourismus erfreut sich immer höherer Beliebtheit und zahlreiche Veranstalter haben sich bereits auf diese Nische spezialisiert. Die Auswahl wächst stetig und die ökologischen Richtlinien werden ständig erweitert und verbessert.

Was ist nachhaltiger Urlaub eigentlich?

Hauptsächlich versteht man unter einem nachhaltigen Urlaub und nachhaltigem Tourismus, die Einhaltung von Umweltschutzbedingungen, soziale Verträglichkeit und langfristige Erhaltung von Ressourcen. Eine wirtschaftlich sinnvolle und ergiebige Tourismusbrache, welche auch für künftige Generationen sozial gerecht und ökologisch tragbar ist, wird hierbei vertreten und auch wirtschaftlich umsetzbar.

Durch ein hohes Tourismusaufkommen, besonders bei den beliebten Fernreisen, wurden in den vergangenen Jahren viele Naturgebiete und Kulturen nachhaltig negativ beeinflusst. Beispielsweise wurden für bessere und sichere Reisen vielfältige Straßen- und Verkehrsnetze gebaut und damit auch ein Teil der empfindlichen Natur zerstört. Um dies in Zukunft zu verhindern und auch um der jeweiligen einheimischen Bevölkerung wirtschaftlich durch den Tourismus zu helfen und diese zu stärken, bieten zahlreiche Reiseveranstalter Öko-Angebote an.

In vielen Fällen werden durch diese Urlaubsvariante finanzielle Unterstützungen für Aufbau und Erhalt der jeweiligen Region und der Bevölkerung genutzt. Außerdem werden mithilfe dieses Prinzips Einheimische vor Ort mit dem Umweltschutz vertraut gemacht und sie erhalten hier ganz gezielt Einblicke in die einzelnen Möglichkeiten zum Erhalt der Natur ihres Landes.

Einige Reiseveranstalter fangen beispielsweise damit an, auf afrikanischen Safaris nicht mehr auf die Masse der Touristen Augenmerk zu legen, sondern es werden nunmehr ausschließlich kleinere Gruppen gebildet und somit die Tierwelt nicht so stark belastet und gestört. Des Weiteren wird in vielen Regionen Rücksicht auf brütende und seltene Vogelarten genommen, welche durch den rasanten Anstieg des Tourismus, starken Schaden genommen hatten und existenziellen Problemen unterlegen waren.

Möglichkeiten der Öko-Reisen und deren Reiseziele

Ein nachhaltiger und ökologisch sinnvoller Urlaub muss, wie oben bereits erwähnt, nicht zwangsläufig in Wohnortnähe oder landesintern erfolgen. Gerade bei den beliebten Fernreisen sind Reiseveranstalter wie Expedia, welcher mittlerweile Mehrheitsbeteiligungen bei Trivago unterhält, spezialisiert auf den umweltschonenden Ansatz und die Einhaltung der gesonderten Bestimmungen und Richtlinien. Die Aufklärung der einheimischen Bevölkerung in den weltweiten Tourismuszielen setzt jedoch eine besondere Akzeptanz zur abgestimmten und durchsetzbaren ökologischen Reise voraus.

Die Umsetzung des Prinzips der Öko-Reisen fängt in der Regel somit im jeweiligen Land selbst an. Oftmals werden die Menschen vor Ort zu Tierschützern oder Rangern ausgebildet. Dadurch wird ihnen zum einen die Möglichkeit der finanziellen Unabhängigkeit geboten und zum anderen wird dafür gesorgt, dass Flora und Fauna nicht zerstört werden.

Viele Touristen wissen durch die steigende Zahl der Urlauber und der damit verbundenen teilweise starken Einschnitte in die Umwelt häufig gar nicht, um den Verfall der Landschaften in ihren Reisezielen. Durch das persönliche Erkennen der Probleme bzw. den langfristigen Schädigungen, die hierdurch entstehen, setzen sich viele Urlauber jedoch nachträglich und bewusster für die Umwelt ein und buchen mehr und mehr eine Öko-Reise.

Bildquelle: hn.; flickr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *