Nachhaltige Unternehmen in Deutschland

In Deutschland gibt es bereits etliche Unternehmen, die nachhaltig arbeiten. Dazu gehören kleine, regional arbeitende Betriebe genauso wie große Konzerne. Henkel belegt auf der Liste der nachhaltig arbeitenden Unternehmen einen der vorderen Plätze und Siemens konnte 2010 sogar auf Anhieb auf Platz sechs der Liste der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt einsteigen.

Als Hauptmotivation für nachhaltiges Wirtschaften geben viele Unternehmen an, dass sie sich damit von der Konkurrenz abheben können und das eigene Image verbessert wird. Einsparungsmöglichkeiten werden ebenfalls als Motivation genannt und viele große Konzerne siedeln die Verantwortung für Nachhaltigkeit inzwischen auf der Führungsebene an. VW hat die Nachhaltigkeit ebenfalls erfolgreich für sich entdeckt und auch BMW und Mercedes konnten sich in der Liste von Interbrand mit den 50 nachhaltigsten Unternehmen in Deutschland platzieren. Neben den großen Konzernen, die ihre Nachhaltigkeit auch einem großen Publikum vorstellen, gibt es aber auch viele mittelständische und kleine Unternehmen, die nachhaltig arbeiten.

Biobetriebe nutzen regionale Gegebenheiten und Bäcker oder Metzger legen wieder vermehrt Wert auf eine Produktion mit kurzen Transportwegen. Das allein macht zwar noch kein richtiges Nachhaltigkeitskonzept aus, doch oft ist es der Beginn einer kompletten Umstrukturierung. Hackschnitzelhersteller verwenden Holz ausschließlich aus ihrer Region und verkaufen ihre Produkte auch nur regional. Restwärme in den Betrieben wird genutzt und auch Abfälle werden wiederverwertet. In den großen Unternehmen ist meist mehr Geld vorhanden um Nachhaltigkeit schnell umsetzen zu können, aber auch kleine Betriebe haben Möglichkeiten und Ressourcen, die sich umweltschonend nutzen lassen. Die Zukunftstauglichkeit von Konzernen und kleinen Firmen hängt davon ab, wie nachhaltig sie arbeiten und da diese Arbeitsweise nicht durch einzelne oder einmalige Entwicklungen zu erreichen ist, beschäftigen sich deutsche Unternehmen fortlaufend mit dem Thema der Nachhaltigkeit. Dabei spielen Lieferanten, die keine Kinderarbeit dulden, ebenso eine Rolle wie Arbeitnehmerrechte und das Einsparen von Ressourcen. Auch eine geringere Umweltbelastung ist Teil im Konzept der Nachhaltigkeit und jedes Unternehmen spürt auch selbst die Ergebnisse seiner diesbezüglichen Arbeit. Arbeitsunfälle werden weniger, die Kosten für Wasser und Energie sinken und es fällt weniger Abfall an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *